Dienstag, 19. März 2013

Frühlingsglauben

Heute wird Heidi 70 Jahre Jung, ein ganz besonderer Geburtstag - ganz, ganz herzliche Gratulation.
In der Schulzeit hat Heidi ehemals das folgende Gedicht kennen gelernt und es ist bis Heute ihr liebstes Frühlingsgedicht geblieben. Ein Grund - es ihr und ihrem heutigen Feiertag zu widmen.
"Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muss sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiss nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal:
Nun, armes Herz, vergiss der Qual!
Nun muss sich alles, alles wenden."
von Ludwig Uhland
Bild: Osterbunnen Bischofszell
Heidi, wir alle wünschen dir von Herzen einen tollen Geburtstag, mitfeiern werden wir dann im Juni und freuen uns schon auf ein fröhliches Miteinander. Weiterhin frohes "Werken" und gute Gesundheit!
 Das "Rudel" vom Jurasüdfuss

Kommentare:

  1. So lieb! Vielen, vielen Dank! Habe mich gar nicht erinnert, dass das Gedicht zwei Strophen hat. Danke für die Erinnerung. Danke für das herzige Osterkörbchen. Werde es am Ostersonntag wohl in Natura zu sehen bekommen. Ich freue mich wie wild.
    In Eile,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Herzliche Glückwünsche zum Geburtstag schickt
    Jahrgängerin Trudy

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir ganz herzliche Glückwünsche!
    Ein schönes Gedicht! Soviel Poesie hat man früher noch besprochen und dann auswendig gelernt.
    Herzlichst
    Margrith

    AntwortenLöschen