Donnerstag, 10. Januar 2013

Rose im Januar

Schlafe nur, du zartes Rosenkind,
eingehüllt in warmes Tannengrün,
frage nicht wo deine Schwestern sind,
eh' die ersten blauen Veilchen blühn.

Winter noch sein eis'ges Zepter schwingt,
kalte Stürme brausen übers Land,
warte, bis der Vögel Lied erklingt,
dann weht auch des Frühlings lindes Band.

Bleibe in der Mutter Erde Schoss
bis der Sonne Kraft gefestigt ist,
sonst trifft dich ein unbarmherzig Los,
weil du viel zu schwach und elend bist.

© Gisela Grob,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen